“Wir gehen den Trierer Weg weiter gemeinsam!”

Henrik Rödl verlängert seinen Vertrag mit der TBB Trier vorzeitig um drei weitere Jahre – “Wir werden den Trierer Weg weiter gemeinsam gehen!” – TBB-Vorstand Sascha Beitzel: “Unser Konzept ist zukunftssicher!”

Henrik Rödl hat seinen Vertrag als Headcoach beim Beko Basketball-Bundesligisten TBB Trier vorzeitig bis zum Ende der Saison 2015/16 verlängert. Das gab der Verein am Sonntagabend nach seinem Heimspiel gegen den BBC Bayreuth (72:65) bekannt.

„Wir haben 2010 in Trier einen Neuanfang gestartet und angefangen, mit jungen, hungrigen Spielern erfolgreichen Basketball zu spielen.“, so Rödl am Sonntag. „Dieses Konzept hat sich in den letzten beiden Jahren prächtig entwickelt. Das Umfeld in Trier stimmt, die Organisation der TBB Trier leistet hervorragende Arbeit, die Fans unterstützen uns in dem, was wir tun. Hier länger dabei zu bleiben, war für mich folgerichtig, nicht zuletzt weil auch meine Familie sich in Trier sehr wohl fühlt. Ich bin überzeugt von diesem ‘Trierer Weg’ und ich freue mich, dass wir ihn die nächsten Jahre weiter gemeinsam gehen werden.“

Auch TBB-Vorstand Sascha Beitzel zeigt sich hocherfreut über die Verlängerung: „Als wir Henrik vor zweieinhalb Jahren vom Konzept der Treveri Basketball AG überzeugen konnten, waren wir uns sicher: das passt. Talente fördern, deutschen Spielern Spielzeit geben, den Basketball in Trier nachhaltig weiter zu entwickeln – für das, was uns da vorgeschwebt hat, war und ist Henrik Rödl der richtige Mann. Die Erfolge der letzten Jahre haben uns in unserem Vorhaben bestätigt: Trier hat ein konkurrenzfähiges Team, hat zweimal in Folge den „Most Improved Player“ gestellt und hat aktuell drei Spieler im Kader der A-Nationalmannschaft. Ich bin sehr froh, dass Henrik unserem Konzept weiterhin sein Vertrauen schenkt. Das zeigt, dass das, was wir hier alle gemeinsam tun, Zukunft hat.“

Henrik Rödl ist seit der Saison 2010/11 Headcoach der TBB Trier. In den letzten beiden Spielzeiten wurden die Trierer Spieler Philip Zwiener (heute Eisbären Bremerhaven) und Maik Zirbes (heute Brose Baskets Bamberg) jeweils zum „Most Improved Player“, also zu dem Spieler, der sich im Laufe einer Saison am meisten weiter entwickelt hat, gewählt. Zirbes und Zwiener schafften außerdem im letzten Sommer, also „von Trier aus“ den Sprung in die A1-Nationalmannschaft. Im aktuellen Trierer Kader stehen mit Mathis Mönninghoff, Andreas Seiferth und Bastian Doreth drei weitere A-Nationalspieler.