Durch die Region: TBB Streetball Tour 2014

TBB Trier organisiert acht Streetball-Turniere in der Großregion – Kooperation mit örtlichen Vereinen – Große Finalrunde auf dem Trierer Viehmarkt im Rahmen von “Trier spielt” am 13. September – Teil der Eventreihe zum 25. Erstliga-Jubiläum.

Streetball_590

Die Saisonabschlussparty hat Lust auf mehr gemacht, da waren sich Fans, Spieler und Verantwortliche der TBB Trier einig: Anfang Mai hatte der Trierer Basketball-Bundesligist ein großes Streetball-Turnier auf den Freiplätzen der Universität Trier organisiert. Bei strahlendem Frühsommerwetter gab es packende Partien, großen Sport und jede Menge Spaß.

Jetzt startet die TBB ihre erste große “Streetball Tour” durch die Großregion. An acht Orten wird zwischen dem 20. Juli und dem 23 August die Vorrunde ausgespielt. Das Finale findet dann im Rahmen von “Trier spielt” am 13. September 2014 auf dem Trierer Viehmarkt statt. Dabei setzt die TBB auf gute Kooperation: Die lokale Organisation übernehmen die örtlichen Sportvereine, ganz im Sinne einer engen Verbindung von Spitzen- und Breitensport. Auch für das Rahmenprogramm rund um die Basketball-Felder sowie Verpflegung zu familienfreundlichen Preisen ist gesorgt.

Die “TBB Trier Streetball Tour 2014″ ist der Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe zum 25. Erstliga-Jubiläum der TBB Trier – unter Coach Wolfgang Esser war Trier zur Saison 1990 ins deutsche Basketball-Oberhaus aufgestiegen und hat es seitdem nicht verlassen.

“Wir wollen unseren Fans, nicht nur denen in Trier selbst, zu unserem Jubiläum etwas Besonderes bieten – und das natürlich mit unserer Begeisterung für den Basketball-Sport verbinden. Weil wir wissen, dass diese Begeisterung in der Region naturgemäß schon sehr groß ist, lag diese Verbindung nahe. So können wir gemeinsam die große 25 feiern!”, freut sich TBB-Geschäftsführer Sebastian Merten, der sich, ebenso wie die lokalen Vereine, regen Zuspruch und spannende Spiele erhofft.

Die einzelnen Termine:

20. Juli 2014 – Arzfeld (mit dem TuS 2012 Arzfeld e.V.)
20. Juli 2014 – Zell / Mosel (mit den TV 1862  Zell e.V. / Mosel Blackcats)
27. Juli 2014 – Idar-Oberstein (mit dem TV 1848 Oberstein)
Termin folgt – Trier
Termin folgt – Wittlich
16. August 2014 – Contern / Luxemburg (mit dem AB Contern)
23. August 2014 – Saarburg (mit dem SV Eintracht Irsch 1928 e.V.)
24. August 2014 – Bitburg (mit dem TV Bitburg 1911)
13. September 2014 – Trier spielt – Finalrunde.

Gespielt wird im 3-on-3-Modus. Jede Mannschaft darf bis zu 5 Spieler umfassen. Mindestalter: 14 Jahre.  Das Startgeld beträgt 15 Euro.

HIER geht’s zum Anmeldeformular.

 


TBB AG: Jetzt Aktionär werden!

Treveri Basketball AG wählt Trierer Steuerberater Christian Rech in den Aufsichtsrat – Kapitalerhöhung beschlossen – Möglichkeit für neue Aktionäre. 

Aktionär_Flagge_590

Die Treveri Basketball AG hat am Dienstagabend ihre Aktionäre zu einer außerordentlichen Versammlung geladen. Nötig geworden war das, um ein neues Mitglied in den Aufsichtsrat zu wählen und eine Kapitalerhöhung zu beschließen. Die Versammlung fand im Beisein von Rechtsanwalt Gerrit Strotmann und Notar Ulrich Dempfle statt.

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Achim Schmitz begrüßte die Anwesenden und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Unter seiner Sitzungsleitung stand als erster Punkt die Wahl eines neuen Mitglieds für den Aufsichtsrat (nach dem Ausscheiden von Ingo Burggraf) auf der Tagesordnung. Der Trierer Steuerberater und vereidigte Buchprüfer Christian Rech stellte sich kurz vor und wurde anschließend einstimmig in den Aufsichtsrat gewählt, der dadurch wieder aus drei Mitgliedern besteht – neben Rech sind das Achim Schmitz und Graham Wilson, der auch den Vorsitz hat.

Als zweiten Tagesordnungspunkt beschloss die Versammlung, ebenfalls einstimmig, eine Kapitalerhöhung um 200.000 Euro – als eine “Maßnahme zur Unternehmenssicherung”, wie Vorstand Sascha Beitzel erklärte. Das bedeutet: Wer sich als Aktionär am Projekt Treveri Basketball AG beteiligen oder als Aktieninhaber sein Engagement erhöhen möchte, hat jetzt wieder bis zum 10. Juli die Möglichkeit dazu.

Interessenten an TBB-Aktien finden HIER den Zeichnungsschein (und HIER die Zweitschrift) zum Download – beide Formulare müssen für eine Zeichnung im Original ausgefüllt an die Treveri Basketball AG. Fragen bitte an info@tbb-trier.de.


Ticket Regional bleibt Ticketingpartner

Gute Nachrichten aus der Sommerpause: Der Trierer Ticketing-Dienstleister Ticket Regional bleibt langfristig Vorverkaufspartner der TBB Trier. Der Kooperationsvertrag wurde um fünf Jahre verlängert – und ausgebaut. – “Wir freuen uns, mit einem so wichtigen Thema bei einem starken Anbieter in der Region bleiben zu können.” – Netz aus 500 VVK-Stellen, online-Shop, Tickethotline – und neuerdings auch Fanartikel-Versand.

TicketRegional_590

Die TBB Trier wird sich in Sachen Kartenvorverkauf auch in Zukunft auf die Dienste von Ticket Regional verlassen können. Der Vertrag zwischen dem Basketball-Bundesligisten (Zuschauerschnitt: 4044 in der vergangenen Saison 2013/14) und dem Trierer Ticketdienstleister wurde jetzt um fünf Jahre verlängert.

Damit sind Tickets für die Heimspiele der TBB weiterhin an 500 VVK-Stellen in der Großregion (inkusive Luxemburg) erhältlich, außerdem an zwei Tickethotlines (eine für Deutschland, eine für Luxemburg) sowie online unter www.tbb-trier.de/tickets und via Facebook-App. Auch der direkte Kontakt mit der TBB funktioniert beim Kartenverkauf natürlich weiterhin – Drucker von Ticket Regional stehen auch in der TBB-Geschäftsstelle und an der Hauptkasse der Arena Trier.

Die Verlängerung bringt neben Kontinuität im Ticketing auch eine Neuerung im Fanartikel-Verkauf mit sich: Ticket Regional wird die komplette Abwicklung des TBB-Fanshops übernehmen – von der Betreuung des online-Shops über Lagerhaltung, Konfektionierung, Kundenkontakt und Versand wird die Arbeit mit TBB-Fanartikeln künftig aus einer Hand kommen. Außerdem wird die TBB ab nächster Saison auch während der Heimspiele Tickets am Fanartikel-Stand hinter Block C verkaufen.

TBB-Geschäftsführer Sebastian Merten: “Die Verlängerung mit Ticket Regional war der richtige Schritt. Wir sind hoch erfreut, dass wir mit einem so wichtigen Thema wie dem Vorverkauf in der Region bleiben können. Das dichte Vorverkaufsstellennetz, aber auch die insgesamt kurzen Wege und die sehr freundliche und unkomplizierte Zusammenarbeit mit Ticket Regional über die letzten Jahre haben hier den Ausschlag gegeben.”

Andreas Holzemer, Geschäftsführer von Ticket Regional freut sich ebenfalls sehr über die Verlängerung: “Wir begleiten die TBB Trier seit Jahren rund um Ticketing, Abos und Einlasskontrolltechnik und sind stolz darauf, auch weiterhin ein zuverlässiger Partner der TBB sein zu dürfen. Die Fans dürfen sich auf viele Neuigkeiten freuen, unter anderem auf das neue Ticket-Mobil von Ticket Regional.”

Tickets für die Heimspiele der TBB Trier sind an 500 Vorverkaufsstellen in der Region, aber auch überall in Rheinland-Pfalz, Saarland und in Luxemburg erhältlich, auch in Frankreich und Belgien werden sie verkauft. Eine vollständige Liste findet sich auf www.ticket-regional.de/vvk. Übrigens: Der Vorverkauf über die Vorverkaufsstellen kostet keinen Aufpreis.


RPR1. und bigFM neue TBB-Medienpartner

In keiner anderen rheinland-pfälzischen Region ist das Basketball-Fieber so spürbar wie im Raum Trier. Bei über 4.000 Zuschauern pro TBB-Spiel und rund 10.000 bei den Live-Übertragungen im Web-TV kann man mit Fug und Recht von Kult sprechen. Künftig präsentieren RPR1. und bigFM die Korbjäger.

TBB_bigFM_RPR1_590

v.l.n.r. Sebastian Merten, TBB Geschäftsführer; Chris Schmidt, Moderator; Judith Holthausen, RPR1.Studio Managerin Eifel-Saar-Mosel; Alex Meusel RPR1.Eventmarketing Managerin Eifel-Saar-Mosel; Andy Abel RPR-Marketingleiter. Foto: Helmut Thewalt.

Kristian Kropp, Geschäftsführer der beiden größten privaten Radiosender des Landes, sieht wichtige Parallelen: „Die TBB begeistert seit Jahrzehnten die Menschen in der Region. Und weil Begeisterung auch für Radiosender wichtig ist, wir uns zudem vielseitig für den Sport im Land einsetzen, möchten wir uns als Partner für den Verein engagieren, die sportlichen Leistungen fördern sowie unseren Hörern einen aktuellen Service bieten.“ Auch TBB Geschäftsführer Sebastian Merten freut sich, mit RPR1. und bigFM zwei starke Medienpartner gefunden zu haben: „Die Verträge mit beiden Sendern zeigen, dass wir gemeinsam nachhaltig für die Faszination Beko Basketball Bundesliga in Trier werben möchten, um die Sportart Nr. 1 der Stadt auch über die Region hinaus noch populärer zu machen. Mit RPR1. und bigFM sprechen wir genau unsere Zielgruppe an: Familien und sportbegeisterte junge Menschen“.

Ab der Saison 2014/2015, in der die TBB ihr 25-jähriges Bundesliga-Jubiläum feiert, sorgen RPR1. und bigFM für eine abwechslungsreiche Hallenshow bei jedem Heimspiel. Bereits 45 Minuten vor Start der Partie dürfen sich die TBB-Anhänger über Videohighlights, Informationen und Analysen zum Gegner freuen. Cheerleader unterhalten die Fans, die sich außerdem an Gewinnspielen beteiligen können. Stimmungsvoll wird es dann beim Einlauf-Szenario in der abgedunkelten Arena. Verantwortlich für die Show ist die langjährige Stimme des Trierer Basketballs, Chris Schmidt. Er hat schon vor Jahren als Redakteur für RPR1. gearbeitet und freut sich nun, zusammen mit den alten und neuen Kollegen Ideen und Projekte rund um die TBB zu entwickeln. Auch die Fans können und sollen sich mit Kritik, Ideen und Vorschlägen aktiv an der Gestaltung der Show beteiligen. Für diese Anregungen wurde extra die Mailadresse tbbhallenshow@rpr1.de eingerichtet.

Aber die Show ist nicht alles – schließlich geht es um Spitzensport. RPR1. und bigFM sorgen für eine umfassende redaktionelle Berichterstattung; das und weitere gemeinsame Events und Marketingaktionen sorgen dafür, dass die Partnerschaft auch außerhalb der Spieltage erlebbar wird. Zum Beispiel wird gleich die erste Personalentscheidung zur neuen Saison beim Altstadtfest in Trier auf der RPR1.-Bühne am Domfreihof präsentiert und zusätzlich als Videostream live im Internet auf rpr1.de und bigfm.de übertragen. Für Fans der Trierer Basketballer, die keine Meldung über „ihren“ Verein verpassen möchten, sind RPR1. und bigFM damit die wichtigsten Radiosender.

Medieninfo: RPR1.


Telekom ist Medienpartner der Beko BBL

„Das ist eine neue Dimension“ – Novum und Meilenstein: Erstmalig werden alle Begegnungen live übertragen – „Basketball-Fans werden bei uns keinen Korb verpassen“ – Zusätzlich soll es einen Free-TV-Partner geben.

Pressekonferenz Telekom_590

von links: Michael Hagspihl (Geschäftsführer Marketing, Telekom Deutschland), Jan Pommer (Beko BBL-Geschäftsführer) und Dr. Henning Stiegenroth (Leiter Sportmarketing, Telekom Deutschland). – Foto: Deutsche Telekom AG / Norbert Ittermann.

Die Deutsche Telekom ist neuer Partner der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) und hat sich sämtliche Medienrechte für die kommenden vier Spielzeiten gesichert. Die Vereinbarung, die die nationalen und internationalen audiovisuellen Verwertungsrechte beinhaltet, umfasst die Spielzeiten 2014/2015, 2015/2016, 2016/2017 und 2017/2018. Über finanzielle Details vereinbarten beide Parteien Stillschweigen.

„Wir freuen uns außerordentlich, dass wir mit der Deutschen Telekom einen starken Partner gewonnen haben, der mit uns gemeinsam neue und innovative Wege beschreitet. Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass wir mit dieser Konstellation den richtigen Schritt getan haben, um noch viel mehr Menschen für die Sportart Basketball zu begeistern. Alle Spiele der Beko BBL werden künftig live auf den Plattformen der Telekom ausgestrahlt. Zusätzlich soll es einen Free-TV-Partner geben. Das ist eine neue Dimension“, sagte Beko BBL-Geschäftsführer Jan Pommer.

„Die Beko Basketball Bundesliga ist eine der dynamischsten und medial attraktivsten Ligen in Deutschland. Zukünftig werden Basketball-Fans bei uns keinen Korb verpassen“, verspricht Michael Hagspihl, Geschäftsführer Marketing der Telekom Deutschland. „Wir freuen uns, dass wir den Zuschlag für alle Übertragungswege bis 2018 erhalten haben. Mit dieser langfristig angelegten Partnerschaft machen wir unser TV-Produkt Entertain über alle Plattformen noch attraktiver.“

Basketball-Fans können ab der Saison 2014/2015 alle 306 Beko BBL-Begegnungen der Hauptrunde, alle Playoff-Begegnungen sowie das Beko BBL TOP FOUR (Pokal-Endrunde), den Beko BBL ALLSTAR Day (Unterhaltungs-Highlight), den Beko BBL Champions Cup (Meister gegen Pokalsieger) und die Pokal-Qualifikation live konsumieren. Kunden der Telekom erhalten dieses Angebot kostenfrei und können alle Begegnungen über sämtliche Telekom-Plattformen verfolgen – egal, ob über Entertain auf dem Fernseher, PC, Tablet oder Smartphone.

Basketball-Fans, die keine Telekom-Vertragskunden sind, werden ebenfalls kein Spiel verpassen und können in einem Bezahlangebot zu attraktiven Konditionen die Spiele aller Teams online und über Mobilfunk und Tablet-Apps sehen. Näheres zu diesem Angebot und den Konditionen wird die Telekom zu gegebener Zeit bekannt geben.

Für die Produktion sämtlicher 306 Hauptrunden-Begegnungen sowie der bis zu 35 Partien der Playoffs wird ein Produktions- und Redaktions-Team von der Beko BBL zusammengestellt. Dabei werden alle Spiele in HD produziert und mit mindestens vier Kameras realisiert. Bei Top-Begegnungen werden mindestens sechs Kameras eingesetzt. Von allen Partien gibt es zudem Highlight-Zusammenfassungen.

Entertain – das TV-Angebot der Deutschen Telekom
Mit mehr als 240 TV-Sendern, rund 35.000 Inhalten in Online-Videothek und TV-Mediatheken sowie zahlreichen interaktiven Komfortfunktionen ist Entertain der unangefochtene Marktführer im deutschen IPTV-Markt. Dazu bietet Entertain mit einer Auswahl von über 90 TV-Sendern in High Definition das größte HD-Angebot in Deutschland. Entertain ist auch als Hybrid-Variante via Satellit und damit von mehr als 75 Prozent aller deutschen Haushalte zu empfangen. Interessierte können Entertain (inklusive TV, Telefonflatrate und Highspeed-Internetanschluss) ab 34,95 Euro/Monat buchen.

Medieninfo: Beko BBL und Deutsche Telekom AG.


Die nächste Dimension gemeistert

basketball-stream.de mit umfangreichster Live-Berichterstattung der Beko BBL und positiver Saisonbilanz. – Der Medienpartner der TBB Trier erreicht über 350.000 Kontakte mit Videoproduktionen. – LiveStream der Trierer Spiele in der Spitze mit über 10.000 eindeutigen (“unique”) Zugriffen.

Stream_Bilanz_590

Es ist ein erfreulicher Trend für alle Basketballfans: immer mehr Spiele der Beko Basketball Bundesliga können kostenlos im Internet angeschaut werden. Insgesamt acht Vereine sind in der Saison 2013/2014 dem Vorbild der FRAPORT SKYLINERS gefolgt und haben eine oder mehrere Übertragungen auf die Beine gestellt.

Zu den erfolgreichsten Produktionen zählen die LiveStreams der TBB Trier, die vom externen Dienstleister basketball-stream.de in Eigenregie umgesetzt werden. Das fünfzehnköpfige Team um Redaktionsleiter und Moderator Chris Schmidt und den technischen Leiter David Vilter hat insgesamt 21 Spiele (13 Heim- und 8 Auswärtsspiele) der TBB Trier und zehn Ausgaben des einstündigen Basketballmagazins “Inside” mit allen Highlights der Beko BBL live ausgestrahlt. Der Aufwand hat sich ausgezahlt: insgesamt sind die Videos und Streams von basketball-stream.de über 350.000 Mal auf den Plattformen sport1.de, beko-bbl.tv und youtube abgerufen worden. Die Übertragungen aus der Arena Trier verzeichneten im Schnitt rund 6.500 Zugriffe, die erfolgreichsten Begegnungen waren die Spiele gegen die Topteams Bamberg (11.789) und München (10.169).

“Dass wir mit unserem Bewegtbildangebot eine solch positive Resonanz erfahren, hätten wir nicht gedacht. Das zeigt, dass unser Ansatz richtig war, einen Mehrwert für alle Basketballfans und nicht nur für Trierer bieten zu wollen”, betont Chris Schmidt. Zur ausgewogenen Berichterstattung gehörte ein halbstündiges Vorprogramm ebenso, wie ausführliche Halbzeit- und Aftergame-Interviews mit den von den Zuschauern gewählten „Spielern des Tages“ beider Mannschaften.

“Wenn man bedenkt, dass vor den unterschiedlichen Endgeräten oft mehrere Basketballbegeisterte mitfiebern, können wir guten Gewissens von rund 10.000 Zuschauern pro Live-Übertragung ausgehen”, freut sich David Vilter.

Noch erfolgreicher waren die Übertragungen der Auswärtsspiele mit durchschnittlich über 6.700 Zugriffen und Topwerten bei den Spielen in Bamberg (12.553) und Bonn (9.023). Fünf Auswärtsspiele standen als Re-Stream zur Verfügung und wurden insgesamt über 20.000 Mal auf Beko-BBL.TV aufgerufen.

“Wir sind überwältigt von dieser Resonanz und dem positiven Feedback und stolz, dass die Akribie und die Liebe zum Detail, die wir in die Produktionen stecken, wahrgenommen wurden. Der größte Dank gilt allerdings unserem Team, in dem viele sich ehrenamtlich engagieren”, ergänzt Chris Schmidt.

Inside – das einzige Magazin mit Highlights sämtlicher Bundesligapartien des jeweiligen Spieltags, Interviews und Hintergründen aus der Beko Basketball Bundesliga wurde live auf Beko-BBL.TV ausgestrahlt und erreichte rund 5.000 Zugriffe pro Ausgabe. Die Aufzeichnungen waren zudem im Free-TV bei OK54 zu sehen.

Die Anschub-Finanzierung für die Live-Produktionen in HD-Qualität war erst nach Saisonbeginn durch ein Crowdfund auf startnext.de zu Stande gekommen. Innerhalb von sieben Wochen hatten Basketballfans aus ganz Deutschland und Sponsoren insgesamt über 40.000 € in das Projekt von basketball-stream.de investiert.

Zur Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der Live-Angebote hat basketball-stream.de eine große Umfrage gestartet. Bis Ende Juni können Fans die Live-Berichterstattung in der Beko Basketball Bundesliga im Free-TV und den Vereinsstreams bewerten und ihre Kritik einbringen. Die Umfrage ist unter http://umfrage2014.basketball-stream.de zu erreichen.

Ob das Team von basketball-stream.de auch in der nächsten Saison live aus der Beko Basketball Bundesliga berichten wird, ist noch unklar. “Das hängt maßgeblich von den Verhandlungen der Liga über die Bildrechte und von der Vermarktung unserer Produkte ab. Wir würden natürlich gerne weiter senden!”, erläutert Schmidt. Die Basketballverrückten aus Trier planen unterdessen aber schon den nächsten Coup: nach dem großen Erfolg der letzten beiden Jahre, sollen auch in diesem Sommer alle Personalentscheidungen der TBB Trier in der interaktiven Live-Show “TBB@Home” vom Sofa der Fans aus übertragen werden.

Wer basketball-stream.de als Sponsor oder Mitarbeiter unterstützen möchte kann sich gerne per eMail an vertrieb@basketball-stream.de wenden. Auch Praktika werden angeboten.


FSJ’ler/in für TBB Junior Team gesucht!

Basketballbegeistert und gerade mit der Schule fertig? Auf der Suche nach einer sinnvollen Tätigkeit für den Übergang zwischen Schule und Studium? Dann bitte schnell weiterlesen und bewerben, denn wir suchen tatkräftige Unterstützung – und vielleicht bist DU ja unser(e) neue(r) FSJ’ler/in für das TBB Junior Team!

nachwuchs_NBBL_JBBL_590

Anforderungsprofil:

- mindestens 18 Jahre alt
- Führerschein
- hohe Basketballaffinität
- erste Erfahrungen als Übungsleiter sind wünschenswert

Aufgabengebiete:

- Mitarbeit bei Schul-AGs
- Mitarbeit im Trainingsbetrieb der Jugendmannschaften
- Mithilfe bei Spieltagsorganisation / Durchführung Spielbetrieb
- Mitarbeit bei Sport-Camps und Events für Jugendliche

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann sende uns bitte Deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen, Zertifikaten sowie Lizenzen per Email an den Trierer Basketball e.V., zu Händen Ronny Höpfner, per Email: ronny.hoepfner@tbb-junior-team.de.

Begleite uns auf dem “Trierer Weg”! Wir freuen uns drauf!

 

Die TBB Trier spielt seit 1990 ununterbrochen in der höchsten Spielklasse des deutschen Basketballs, der Beko BBL, und ist zweifacher Deutscher Pokalsieger. Die Nachwuchsarbeit der TBB Trier (u.a. Teams in der JBBL und NBBL sowie eine Mannschaft in der Regionalliga Südwest) wird vom TBB e.V. koordiniert.


Henrik Rödl wird A2-Bundestrainer

“Eine Auszeichnung für das Trierer Programm” – Doppelfunktion als Nachwuchsbundestrainer nach neuen Beschlüssen der Beko BBL möglich.

Rödl_Auszeit_590

Ein neues und gleichzeitig bekanntes Gesicht gibt es auf dem Trainerstuhl der A2-Nationalmannschaft: der 178-fache Ex-Nationalspieler Henrik Rödl übernimmt die Aufgabe als Honorartrainer. Dies wurde durch die neuen Beschlüsse der Beko BBL möglich, nach denen deren Trainer und Co-Trainer als Bundestrainer der Nachwuchs-Nationalmannschaften eingesetzt werden können.

„Mit Henrik haben wir eine hervorragende Besetzung des Trainerpostens für unsere A2-Nationalmannschaft gefunden. Er hat viel Erfahrung sowohl als Erstligacoach als auch als Trainer im Nachwuchsbereich. Außerdem sind natürlich auch seine Kenntnisse als Spieler von großer Bedeutung“, so DBB-Sportdirektor Peter Radegast über den Headcoach der TBB Trier.

„Ich freue mich über das Interesse des DBB und gehe die interessante Aufgabe mit großer Motivation an. In der A2 stehen Spieler, die vielleicht das Zeug dazu haben, zu A-Nationalspielern zu werden. Ich werde alles dafür tun, sie dabei zu unterstützen. Die Anfrage des DBB an mich verstehe ich auch als eine Auszeichnung für das Trierer Basketballprojekt“, meint Henrik Rödl zu seiner neuen Tätigkeit.

Das diesjährige Programm der A2 sieht folgende Maßnahmen vor: am Donnerstag, 19. Juni 2014, trifft sich das Team zum Auftaktlehrgang im Bundesleistungszentrum Kienbaum. Dort wird bis zum Freitag, 27. Juni 2014, trainiert. Es folgt ein Zweiter Lehrgang an gleicher Stelle von Samstag, 5. Juli 2014, bis Dienstag, 8. Juli 2014. Tags darauf geht es mit dem Flugzeug nach Sibiu in Rumänien, wo man zwei Mal auf die rumänische A-Nationalmannschaft trifft (10.(11. Juli 2014).

Anschließend folgt von Dienstag, 15. Juli 2014, bis zum Samstag, 26. Juli 2014, der Höhepunkt des diesjährigen A2-Programms: eine Turnierreise nach China! U.a. in Kunshan wird dann ein Turnier gespielt, ein weiteres folgt an einem noch nicht bekannten Ort. Gegner und Zeiten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Basketball-Vita Henrik Rödl

Henrik Rödl war der erste Regionalligaspieler, der in der A-Nationalmannschaft debütierte. Damals war Rödl 18 Jahre alt. Anschließend hat der Small Foward zahlreiche Erfolge mit seinen Vereinsmannschaften, aber auch mit dem Nationalteam, erreicht. 1993 feierte Rödl zwei seiner größten Erfolge: mit der DBB-Nationalmannschaft wurde er bei der EM in Deutschland überraschend Europameister und mit seinem Collegeteam, den Tar Heels (University of North Carolina) gewann er die US-Collegemeisterschaft.

1994 zog es Rödl zurück nach Deutschland, er unterschrieb bei ALBA Berlin. Während seiner Spielerzeit in der Hauptstadt gewannen die Berliner sieben Mal die Deutsche Meisterschaft, vier Mal den Pokal und dazu noch den Korac-Cup (1995).

Höhepunkte in Rödls Nationalmannschaftskarriere waren neben dem EM-Triumph 1993 die Teilnahme an den Olympischen Spielen 1992 sowie der Gewinn der Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft 2002. Insgesamt erzielte Rödl in 15 Jahren 1.749 Punkte in 178 Länderspielen für Deutschland.

Nach seiner aktiven Karriere als Spieler übernahm Rödl 2004 die Mannschaft des ALBA-Kooperationspartners TuS Lichterfelde als Headcoach. Zudem arbeitete er als Co-Trainer bei ALBA Berlin. Anfang 2005 übernahm Rödl dort das Amt des Cheftrainers, das er bis Juni 2007 ausübte. In dieser Funktion wurde er 2006 Deutscher Pokalsieger.

Anschließend wurde er sportlicher Leiter des gesamten Nachwuchsprogramms von Alba Berlin sowie Trainer der NBBL-Mannschaft (Deutscher Meister 2009) und des Regionalligateams von Alba Berlin. Im Jahr 2009 war Rödl zudem Trainer der deutschen U20-Nationalmannschaft.

Mit Beginn der Saison 2010/11 übernahm Henrik Rödl den Posten des Cheftrainers beim Bundesligisten TBB Trier. Im Dezember 2012 verlängerte Rödl vorzeitig seinen Vertrag in Trier bis zum Ende der Saison 2015/2016.

(Pressemitteilung: Deutscher Basketballbund)


Jahreskarten: Es geht los!

Die Saison 2013/14 ist Geschichte, hinter den Kulissen laufen die Planungen für die kommende Spielzeit. Ganz wichtiger Bestandteil: Die Jahreskarten für die Saison 2014/15 können ab sofort bestellt werden – wie immer mit vielen Vorteilen!

IMG_0534

Auch in der kommenden Saison startet die TBB Trier in der Beko Basketball Bundesliga – um genau zu sein, zum 25. Mal in Folge! Das bedeutet: 17 Heimspiele in der Arena Trier während der Hauptrunde, die am 3. Oktober beginnt. Und auch im Jubiläumsjahr haben Dauerkartenbesitzer in dieser Saison entscheidende Vorteile!

- 17 Heimspiele zum kleinen Preis – bis zu 19% Ersparnis gegenüber Einzeltickets, das entspricht drei Spielen!

- Kein Topspiel-Zuschlag!

- Fest reservierter Sitzplatz, kein Anstehen an der Tageskasse, kein Bangen um den Stammplatz.

- Möglichkeit der Abozahlung per Lastschrift in zwölf Raten – ohne Aufpreis.

- Jahreskarten sind übertragbar – wer am Spieltag keine Zeit hat, kann Freunde oder Verwandte einladen.

- Spezielle Preiskategorien für Jugendliche bis 16 Jahre.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder vergünstigte Preise für Familien mit bis zu drei Kindern – die TBB-Familientickets gibt es für alle Plätze der Kategorien III bis V.

Und: Wie im letzten Jahr erhalten Frühbucher (Zahlungseingang bis zum 30. Juni!) einen Ticket-Gutschein in der gleichen Kategorie. Alle Jahreskarten-Käufer erhalten außerdem wieder ein T-Shirt mit exklusivem TBB-Motiv – also unbedingt T-Shirt-Größe auf der Bestellung angeben!

HIER gibt es das Bestellformular zum Download.


Bitburger bleibt Premiumpartner der TBB

Sponsoringvertrag mit Trierer Basketball-Bundesligisten um drei weitere Jahre verlängert – “Das verleiht unseren Bemühungen die nötige Stabilität”.

Bitburger_neu_590

Es sind zwei Marken, die zusammen gehören: Der Trierer Basketball und Bitburger. Seit über 15 Jahren ist die Bitburger Brauerei Premiumpartner der TBB Trier – und wird es auch bleiben. Das Sponsoringengagement des bereits in der siebten Familiengeneration geführten Unternehmens wurde jetzt offiziell um drei weitere Jahre verlängert. Damit setzen die TBB und Bitburger weiter auf Kontinuität und langfristigen Erfolg. Gleichzeitig wurde auch der Vertrag mit der Arena Trier verlängert, einem weiteren Engagement bei der TBB stand damit nichts im Wege.

“Wir verstehen die langjährige Partnerschaft mit der TBB als wichtigen Bestandteil unserer Sponsoring-Strategie, mit der wir sowohl den Breiten- als auch den professionellen Spitzensport in der Region unterstützen möchten”, so Marco Boor, Direktor Sport- und Kulturmanagement der Bitburger Braugruppe.

Auch Sebastian Merten, Geschäftsführer der Treveri Basketball AG, begrüßt die Partnerschaft: “Wir sind sehr froh, dass mit Bitburger ein starker Partner an Bord bleibt. Eine solch langfristige Partnerschaft verleiht unseren Bemühungen, den Profibasketball in Trier immer weiter voran zu treiben, die nötige Stabilität.”