Josip Bosnjak coacht NBBL-Allstars!

NBBL-Trainer wählen Josip Bosnjak als Coach der Süd-Auswahl beim NBBL-ALLSTAR-Game am 10. Januar in Ulm – “Das hat mich sehr überrascht – aber es zeigt, dass die Kollegen unsere Arbeit schätzen!”

Bosnjak_Auszeit_590

Josip Bosnjak hat diese Saison alle Hände voll zu tun: Der 45-jährige hauptamtliche Nachwuchstrainer der TBB Trier ist derzeit verantwortlich für die TBB Trier II in der Regionalliga Südwest, die U19 in der NBBL und für die neu gegründete U10-Mannschaft, die gerade ihr erstes Turnier hinter sich hat.

Anfang 2015 kommt noch eine weitere Mannschaft dazu, allerdings nur für einen Tag: Bosnjak wird beim Beko BBL ALLSTAR Day am 10. Januar 2015 in Ulm die Südauswahl betreuen. Abweichend zu den vergangenen Jahren wurden die ALLSTAR-Coaches diesmal von allen NBBL-Trainern gewählt und nicht über die Tabellenplatzierung nach der Hinrunde bestimmt.

“Als erstes dachte ich nur: ‘Wow'”, so Bosnjak am Donnerstag, kurz bevor das Ergebnis offiziell bekannt gegeben wurde. “ich war total überrascht von der Entscheidung – immerhin warten wir noch auf unseren ersten NBBL-Sieg. Aber wie es scheint, schätzen die Kollegen die Arbeit, die wir hier in Trier machen – und das freut mich sehr.” Die Wahl nimmt Bosnjak somit natürlich dankend an: “Wir haben in letzter Zeit, wie ich finde, einen großen Schritt gemacht, nicht nur spielerisch, sondern auch von den Ergebnissen her. Die letzten Jahre waren wir oft chancenlos, haben richtig hoch verloren. Dieses Jahr sind wir viel näher dran, wir werden Spiele gewinnen. Die Mannschaft hat sich sehr verbessert.”

In der Tat kann von “hoch verlieren” in letzter Zeit keine Rede sein: in zwei Spielen ging es bereits in die Verlängerung, gegen Speyer waren sogar zwei extra-Durchgänge nötig, um einen Gewinner zu küren. Leider hieß der bisher nicht Trier. Bald soll sich das ändern – am liebsten natürlich noch vor dem ALLSTAR Day. Am 14 Dezember ist die nächste Gelegenheit, dann spielt Bosnjaks U19 zuhause gegen die Schoder Junior-Giraffen Langen.

HIER geht es zum kompletten Artikel mit den Aufstellungen der beiden ALLSTAR-Teams.

 


Geschenktipps aus dem TBB-Fanshop!

Noch genau 14 Tage, dann ist Weihnachten! Ein verfrühtes Geschenk gab es bereits am letzten Sonntag, als die Mannschaft die Heimbilanz gegen den FC Bayern München mit einem starken 79:74-Sieg auf 3:1 hochschraubte. Heimsiege lassen sich aber leider so schlecht unter den Baum legen – daher wollen wir Euch hier ein paar Klassiker und Neuigkeiten aus unserem Fanshop vorstellen, mit denen Ihr bei keiner Bescherung schlecht aussehen werdet…

Fanshop_News

Alle hier vorgestellten Artikel sind online unter fanshop.tbb-trier.de erhältlich – außerdem in unserem Shop in der Cläre-Prem-Straße 1 sowie bei Heimspielen am Fanstand hinter Block C!

Von links nach rechts:


Die TBB-Basecap -
 € 24,90.

Cap_100Ein Klassiker in Fankultur und Streetwear: Unsere Cap. Erhältlich in grün oder schwarz, mit aufgesticktem TBB-Logo und Snapback.
… zum Shop…

 

Der TBB-Fansong “Bis zum Letzten”, erstmals auf CD – € 15,00

CD_100Einige Fans werden sich an die Aktion erinnern: Im Spätsommer 2010 lud der Trierer Komponist Sebastian Matz die TBB-Fans in sein Tritone-Studio ein, um zum eigens für die TBB Trier produzierten Fansong „Bis zum letzten“ die Chorgesänge beizusteuern. Viele folgten der Einladung und gaben mit Stimmbändern, Pauken und Tröten alles. Der Fansong wurde im Oktober 2010 beim Heimspiel gegen Bonn zum ersten Mal gespielt, seitdem ist er fester Bestandteil der TBB-Hallenshow und unserer Videoproduktionen. Auch in der Telefonwarteschleife in der neuen Geschäftsstelle hört man Sebastian singen.

Sebastian Matz, der übrigens auch privat TBB-Fan war und viele Spiele mit seiner Familie oder Freunden besucht hat, ist im Juni 2013 im Alter von 40 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Seine musikalischen Wegbegleiter haben ihm zu Ehren im Juni 2014 die Doppel-CD „MatzoForte“ veröffentlicht, die einen Überblick über Sebastians Schaffen enthält. Der TBB-Fansong ist in seiner Beliebtheit ein wichtiger Teil davon, so dass er auf der Doppel-CD seinen Platz gefunden hat.
… zum Shop…

 

Der TBB-Turnbeutel, designed by hongandfriends – € 14,90

Turnbeutel_100Stylish, praktisch, fair: Das junge Modelabel hongandfriends aus Trier-Süd, das sich vor allem durch die Verwendung von ökologisch und ethisch einwandfreien Textilien und Druckfarben auszeichnet, hat bereits letzte Saison eine T-Shirt- und Hoodie-Kollektion für uns entworfen. Der neueste Streich von Hong ist der klassische Turnbeutel aus 100% Baumwolle mit TBB-Aufdruck, zwei Buttons gibt’s gratis dazu.
… zum Shop…

 

Das TBB-Shirt von PEAK in grün – € 19,90

Shirt_100“BE GREEN” heißt das Motto – und mit diesem Shirt lässt sich das ganz einfach umsetzen: Ein grünes PEAK-Shirt mit Schriftzug “TBB Trier Basketball” und dezentem “Mir sinn Trier”-Logo! Erhältlich in allen Größen von XS bis 4XL, weitere Größen auf Bestellung!
… zum Shop…

 

 


Neue TBB-Partner: Burger King und Dunkin’ Donuts

Michael Berger Gruppe neuer Sponsor der TBB Trier – “Profisport in Trier ist eine großartige Sache, die wir unterstützen möchten!” – Werbeaktionen auf und neben dem Parkett vereinbart.

Foto: Lisa Löwe.

Foto: Lisa Löwe.

Wenn am Sonntag die ausverkaufte Arena die TBB Trier bei ihrem Heimspiel gegen den Deutschen Meister FC Bayern München anfeuert, darf einer nicht fehlen: Der Whopper! Die Symbolfigur der Fastfood-Kette Burger King dreht seit diesem Jahr in den Spielpausen seine Runden über das Basketball-Parkett, und das hat seinen Grund: Die Michael Berger Gruppe, Betreiberfirma von insgesamt sechs Burger King-Filialen in Trier, Bitburg, Saarbrücken und Luxemburg, ist seit dieser Spielzeit offizieller Partner der TBB Trier. Damit nicht genug: Auch Dunkin’ Donuts gehört mit den beiden Shops am Trierer Kornmarkt und an der Luxemburger “Aire de Capellen” zur Michael Berger Gruppe  – und damit zum Unterstützerkreis der Trierer Basketballer.

Diese neue Partnerschaft zeigt sich aber nicht nur in der Halle, wo der Whopper das TBB-Maskottchen AGGY unterstützt und fleißig Gutscheine verteilt. So präsentiert zum Beispiel Dunkin Donuts das Videoformat “Play of the Day”, bei dem TBB-Fans nach Spielen über das beste Highlight abstimmen und so die Titel “Dunk of the Month” bzw. “Korb des Monats” und Korb des Jahres” vergeben können. In den verschiedenen Filialen wird außerdem mit zahlreichen Maßnahmen und Formaten aktiv für die Spiele der TBB Trier geworben – auch hier laufen zum Beispiel die Video-Highlights.

Michael Berger, Burger King-Franchisenehmer seit über 20 Jahren,  beschreibt sein Engagement im Sponsorenkreis der TBB Trier: “Ich bin Trierer und finde  es großartig, dass es in meiner Stadt Profisport gibt. Ich wollte dabei helfen, dass das auch weiter so bleibt. Das Projekt TBB ist absolut sympathisch und unterstützenswert und gehört zu Trier.”

Am 11. Dezember bekommt die Michael Berger Gruppe weiteren Zuwachs: Dann eröffnet auf der “Aire de Wasserbillig”, also am Grenzübergang an der Autobahn von Luxemburg nach Trier, der nächste Dunkin’ Donuts Shop.


Der Meister zu Gast in Trier

TBB Trier trifft am Sonntag, 7. Dezember ab 17:00 Uhr auf den Deutschen Meister FC Bayern München – Volles Haus erwartet, Zusatzbestuhlung eingeplant, Stehplätze im Verkauf. – “Wir wollen einen Schritt weitergehen und die Bayern ärgern!” – Liveübertragung auf telekombasketball.de – Volksbank Trier unterstützt im Rahmen der Aktion “BE GREEN!” die Jugendarbeit der TBB Trier mit 50 Cent pro grün gekleidetem Besucher! – Tickets: Hotlines 0651-9790777 und 00352-20301011, www.tbb-trier.de/tickets sowie an über 500 Vorverkaufsstellen von Ticket Regional. 

teamfoto_FCBB_590

Am 18.06. 2014 war es so weit: Der FC Bayern München hatte gegen ALBA BERLIN die Beko BBL-Meisterschaft 2014 errungen – nach vier Spielen fiel die Entscheidung in der Berliner o2-World. Heiko Schaffartzik verneigte sich am Ende, provokant, vor dem Publikum in seiner ehemaligen sportlichen Heimat. Das folgende Pfeifkonzert war nicht ohne Symbolik, denn im Verlauf dieser Playoffs hatte es große Kämpfe und ebensolche Emotionen gegeben. Oldenburg hatte den Bayern im Halbfinale fünf Spiele aufgezwungen, Nihad Djedovic war mit einem Handbruch schon im Viertelfinale ausgefallen und als skurriles Highlight wurde die Partie MHP RIESEN Ludwigsburg gegen den FC Bayern auch noch aufgrund eines Formfehlers wiederholt.

Mit Schaffartziks Verbeugung war die Mission erfüllt, die 2010 in der Pro A begann, als der FC Bayern München mit Dirk Bauermann den amtierenden Bundestrainer verpflichtete, um ein mit Beko BBL-Profis gespicktes Zweitliga-Team ins Oberhaus und dort am liebsten gleich zum Titel zu führen.

Die erste Saison nach dem Aufstieg endete auf Platz 5, Bauermann wurde kurz vor Beginn der Spielzeit 2012/13 beurlaubt, im November 2012 übernahm Trainerlegende Svetislav Pesic. Pesic führte den FC Bayern sukzessive ins Halbfinale 2013, dann ins Finale 2014.

Die nächste Mission auf dem Bayern-Zettel heißt folgerichtig: Titelverteidigung – drunter wird es der große “Mutterverein” seine Basketballabteilung nicht machen lassen. “So bereite ich die Saison vor, so werde ich trainieren lassen”, sagte Svetislav Pesic dem BIG-Magazin im Sommer. Wer Pesics Vita kennt, weiß, dass der 65-jährige die Mittel dazu hat – mit ALBA BERLIN holte Pesic zwischen 1997 und 2000 vier Deutsche Meisterschaften in Folge.

Seinen manchmal eigenwilligen Point Guard Malcolm Delaney, letztes Jahr MVP der Beko BBL, musste Pesic ziehen lassen, der 25-jährige US-Amerikaner spielt jetzt im russischen Krasnodar. Für ihn holten die Bayern Vasilije Micic – erst 20 Jahre alt, völlig anderer Spielertyp und vor allem, wie Pesic, Serbe. Vom früheren Serienmeister Brose Baskets Bamberg wechselte mit Anton Gavel einer der beliebtesten Spieler der Liga – “ein klassischer Bayern-Transfer” mögen Kritiker denken, “für Gavel die richtige Entscheidung”, sagen die Bayern-Fans.

Auch auf der Power Forward-Position wird jetzt serbisch gesprochen: Mit Dusko Savanovic (Istanbul) und Vladimir Stimac (Malaga) kommen zwei Euroleague-erfahrene Big Men an die Isar. Geblieben ist Nihad Djedovic, der die Bayern aktuell mit 16.4 Punkten als Topscorer anführt, gefolgt von “Big John” Bryant mit 14.9 Punkten und 8.1 Rebounds. Der amerikanische Center-Riese hat sich in seinem zweiten Jahr in München endgültig auf Pesics Radar gespielt. Auch Überathlet Bryce Taylor ist aus der Meistermannschaft noch dabei, ebenso die deutschen Nationalspieler Robin Benzing, Heiko Schaffartzik, Jan Hendrik Jagla, Yassin Idbihi und Lucca Staiger.

Doch auch mit diesem Kader ist die Titelverteidigung kein Selbstläufer. Aktuell belegt der FC Bayern Platz 2 hinter dem “ewigen Konkurrenten” ALBA BERLIN, der ohne Niederlage vorweg marschiert. Die Bayern haben bisher zwei Spiele liegen lassen – eins in Berlin, eins zuhause gegen Göttingen. Der Aufsteiger nahm Mitte Oktober einen deutlichen 81:95-Auswärtssieg aus dem Audi Dome mit – und profitierte dabei von der Doppelbelastung der Gastgeber, die nur zwei Tage zuvor in der Euroleague gegen Barcelona ran mussten.

Das Bayern-Management reagierte Mitte November mit einem wahrhaften Transfer-Coup auf diesen Terminplan und eine anhaltende Verletztenmisere: Mit Bo McCalebb sicherte man sich die Dienste eines der besten Aufbauspieler in Europa. McCalebb, der neben dem amerikanischen auch einen mazedonischen Pass besitzt, ließ in bislang zwei Spielen seine Klasse mehr als aufblitzen: 13.5 Punkte und 8.5 Assists sind Topniveau.

Die TBB Trier trifft nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge als Tabellensechzehnter auf den Deutschen Meister. Die Freude, wieder vor großer Kulisse zu Hause zu spielen, überwiegt – dennoch sieht Henrik Rödl “eine klare Rollenverteilung.” Der Trierer Coach weiter: “Münchens Kader ist unglaublich – auch wenn er in letzter Zeit arg verletzungsgebeutelt ist. Taylor, Gavel oder Micic kann man nicht einfach so ersetzen, wenn überhaupt. Bayern München kann das mit diesem endlos großen Kader noch am Ehesten. Mit McCalebb sollten sie sicher an die Leistung anknüpfen, die sie zum Meister gemacht hat. Das wird schwer.”

Aber: “Wir wollen natürlich am Sonntag gut aussehen und an die Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen. Ein Aufwärtstrend ist ja zu erkennen. Vielleicht können wir noch den ein oder anderen Schritt weitergehen, um München noch mehr zu ärgern. Man wird sehen, was am Ende dabei rauskommt.”

Dabei lässt sich Henrik Rödl wie gewohnt nicht in die Karten schauen: “Alle Spieler sind fit”, mehr sagt der Coach nicht auf die Frage, wer aufgrund der Ausländerregelung am Sonntag auf der Bank Platz nehmen soll.

Die Arena Trier wird am Sonntag höchst wahrscheinlich ausverkauft sein. Es wird eine Zusatzbestuhlung angeboten, die bereits im freien Verkauf ist. Es besteht auch schon die Möglichkeit, Stehplätze im Umgang zu erwerben – diese gibt es dieses Jahr nicht mehr exklusiv im TBB-Fanshop, sondern im kompletten System von Ticket Regional.


proWIN international wird Partner der TBB

Neuer Werbepartner:  proWIN international und TBB Trier schließen Partnerschaft bis 2016 – Trikotpresenter gegen FC Bayern München Basketball, “proWIN-Wischer” für rutschfreies und glänzendes Bundesliga-Parkett

ProWinLogo

Eine saubere Sache! Die TBB Trier begrüßt mit proWIN international einen neuen Partner im TBB Business-Netzwerk. Passend zum Unternehmensleitsatz “der saubere Vertrieb” präsentiert das Unternehmen mit Sitz im saarländischen Illingen bei allen TBB-Heimspielen die “proWIN Wischer” und sorgt somit für ein rutschfreies und glänzendes Parkett. Darüber hinaus überzeugte das neue Trikotvermarktungskonzept der TBB Trier die Unternehmensleitung: bei den Spitzenspielen in Ulm und zu Hause gegen den deutschen Meister FC Bayern München wird das proWIN-Logo prominent zu sehen sein.

Marketingchef Sascha Winter: “Die TBB steht für sauberen und ehrlichen Spitzensport, der Trierer Weg mit der Förderung und Ausbildung von Talenten passt zudem ideal zu unserem Leitbild ‘zuerst der Mensch’. Wir freuen uns, dass die Trierer Bundesligabasketballer in diesen großen Spielen ‘unter unserer Flagge’ auflaufen werden und versprechen uns von diesem Engagement neben einem Imagegewinn natürlich auch eine überregionale Reichweite.”

Über proWIN international:
Das Familienunternehmen mit Sitz im saarländischen Illingen ist mit über 50.000 Vertriebspartnern einer der führenden, herstellerunabhängigen Direktvertriebe in Europa. Die Produkte werden auf “Homepartys” bei den Kunden zu Hause präsentiert und angeboten.  Das Unternehmen ist spezialisiert auf hochwertige Reinigungsmittel, sowie natürliche Wellness-, und Kosmetikartikel. Seit Neuestem gibt es zudem die  Produktgruppe “best friends” für artgerechte, natürliche Tiernahrung. proWIN unterstützt als Partner des Sports langfristig Vereine im Südwesten, wie z.B. die TBB Trier.

Mehr Infos: www.prowin.net.


Morgen: Inklusiver Basketball-Tag

Sportler von Special Olympics und Lebenshilfe gehen am Donnerstag, 27. November in der Arena Trier mit den TBB-Profis auf Korbjagd – Zuschauer sind herzlich willkommen.

Lebenshilfe_Basketball_590

Im Rahmen der Europäischen Basketballwoche von Special Olympics lädt Special Olympics Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Lebenshilfe Trier am Donnerstag, den 27. November zahlreiche Sportler mit und ohne geistige Behinderung zum inklusiven Basketball-Tag in die Arena Trier ein.

Ab 10:45 Uhr steht ein gemeinsames Training mit der TBB Trier auf dem Programm. Dabei erhalten Athleten mit oder ohne Handicap die Möglichkeit, einige Korbjäger des Bundesligisten hautnah zu erleben und professionelle Basketball-Luft zu schnuppern. Seinen Höhepunkt findet der Tag mit einem inklusiven Basketballturnier in der Arena, zu dem 70 Sportler erwartet werden. Es wird ein traditioneller Special Olympics Mannschaftswettbewerb sowie ein inklusiver Unified® Wettbewerb ausgespielt.

Zum Basketball-Tag in der Arena Trier sind Zuschauer herzlich willkommen. Weitere Infos unter www.rlp.specialolympics.de oder unter presse@so-rlp.de

Medieninfo Special Olympics RLP
Text: Wilfried Kootz, Medien Special Olympics RLP 


2. Basketball-Grundschultag – Fotoalbum

Da war Leben in der Bude: Rund 220 Trierer Grundschüler trafen sich am vergangenen Freitag in der Arena Trier und bekamen dort von TBB-Trainern die Grundlagen “laufen, schießen, passen, dribbeln” der schönsten Sportart der Welt vermittelt. Am Ende gab’s für alle Teilnehmer das “Dribbel-Diplom” und für die Schulen neue Basketbälle. Danke an alle Beteiligten und vor allem an die Keune-Grundschule für zusätzliches Bildmaterial!


Geschafft: Ein Schal quer durch die Stadt!

Eine verrückte Idee wurde erst zu einem Aufruf zum Stricken, dann nach und nach zu einem 2,8 Kilometer langen Schal. Am Samstag wurde das Produkt von “Trier strickt”, der längste Fanschal Basketball-Deutschlands in den TBB-Vereinsfarben grün und weiß, von der Porta Nigra bis zur Arena Trier ausgerollt. 

SchalPorta_590

Es war ein waghalsiges Projekt, das am Samstag vor dem Trierer Wahrzeichen Porta Nigra seinen Abschluss fand: Über Monate hatten rund 1000 Menschen aus der Region Trier, aber auch aus ganz Deutschland dabei geholfen, den “längsten Fanschal Basketball-Deutschlands” zu stricken. Passend zum 25jährigen Bundesligajubiläum der TBB Trier sollte dieser grün-weiße Schal mit Unterstützung des Trierer Traditionsunternehmens Modehaus Marx eine Länge von 2500 Metern haben, über 2800 Meter sind es am Ende geworden.

Am Samstag folgte dann der planmäßige Höhepunkt: Der komplette Schal, der zwischenzeitlich noch mit Plastikfolie wetterfest gemacht wurde, wurde von der Porta Nigra bis zur Arena Trier ausgelegt und von hunderten TBB-Fans über die ganze Strecke hochgehalten – ein ganz klares Statement, dass die TBB Trier in der Stadt starken Rückhalt genießt. Das sieht auch Triers Sportdezernentin Angelika Birk so, die in Vertretung von Schirmherr Oberbürgermeister Klaus Jensen die TBB-Fans per Megaphon von der Porta Nigra aus begrüßte. “Ich finde das eine Superleistung, die außerdem zeigt, wie sehr die TBB Trier in der Stadt Trier verankert ist. Es haben ja viele ihre Freizeit geopfert und mitgestrickt, die sonst auch nicht immer zu den Spielen kommen, zum Beispiel Mitarbeiter der Stadtverwaltung bis hin zu unserer Ministerpräsidentin – das ist ja nur ein Indiz dafür, wie viele Menschen sich wirklich beteiligt haben.”, so Angelika Birk.

Von der Porta aus ging es zunächst mit zwei Steiger-Kränen der TBB-Partner Verkehrstechnik Wöffler und Seeger Kranarbeiten über die Theodor-Heuss-Allee – ein kritischer Moment, schließlich durfte der Verkehr nicht behindert werden. Doch der in 4,50 Metern Höhe geknüpfte Knoten hielt. Ab dem Mercure-Hotel lief der Schal dann ebenerdig über den Bürgersteig – alle paar Meter sorgfältig von TBB-Fans, Vereinsmitarbeitern und Jugendspielern hochgehalten. Nur die TBB-Profis waren entschuldigt, sie hatten am Abend noch das schwere Heimspiel gegen medi bayreuth vor der Brust.

A propos Heimspiel: Alle Mitstricker waren zum Heimspiel gegen Bayreuth eingeladen, gut 500 sind der Einladung gefolgt und sahen einen knappen 78:75-Erfolg ihrer TBB Trier.

Auch TBB-Geschäftsführer Sebastian Merten ist froh über den erfolgreichen Abschluss der Aktion: “Wir sind sehr glücklich, dass das Wetter mitgespielt hat. Es war sehr schön zu sehen, dass so viele Menschen in und um Trier hinter uns stehen. Wir wussten das ja schon während der ‘Strickphase’ – aber dass die Fans jetzt alle an einem Tag für uns auf die Straße gehen und, im wahrsten Sinn des Wortes, Verbundenheit demonstrieren, war ein sehr schönes Bild. Vielen Dank dafür!”

Der Schal wurde anschließend natürlich auch wieder eingesammelt und macht sich bald auf seine nächste Reise: Ein großer Teil geht ins Rheinische Landesmuseum, wo er Teil der Ausstellung zum 25-jährigen Erstliga-Jubiläum der TBB wird. Der Rest wird wieder auseinandergenommen dient einem guten Zweck: Ein Teil davon wird zugunsten der TBB-Jugendarbeit verkauft (erste Teile gingen bereits direkt nach der Aktion “über den Tisch”), außerdem sollen einzelne Schals an Obdachlose gespendet werden.


“Die Mannschaft kommt da wieder raus!”

Henrik Rödl im ausführlichen Interview über die aktuelle sportliche Situation, die Harris/Vrabac/Samenas-Konstellation und die Möglichkeiten für seine Mannschaft, aus dem momentanen Tief herauszukommen: “Es geht nur über großen Kampf, Teamspirit und gute Arbeit!”

Interview: Tom Rüdell.

 


TRIER STRICKT – auf ins große Finale!

2800 Meter langer Rekordschal wird am Samstag, 15. November, in voller Länge von der Porta Nigra bis zur Arena ausgerollt und hochgehalten – Treffpunkt: 15:00 Uhr an der Porta Nigra – Die Veranstaltung kann bei leichtem Regen stattfinden, nur bei sehr schlechtem Wetter wird sie abgesagt – Freier Eintritt zum anschließenden Heimspiel gegen medi bayreuth für alle “Mitstricker”!

Bildschirmfoto 2014-11-12 um 13.42.11

Es ist geschafft: Mit rund 2800 Metern Länge hat Trier den längsten handgestrickten Fanschal Basketball-Deutschlands vorzuweisen. Innerhalb von nur acht Wochen haben rund 1000 Menschen aus Trier, der Großregion und ganz Deutschland für die TBB Trier das gute Stück gestrickt. Passend zum 25jährigen Bundesligajubiläum der TBB Trier sollte dieser grün-weiße Schal eine Länge von 2500 Metern haben.

Herausgekommen sind sogar hunderte Meter mehr  – das Ergebnis von mehr als 10.000 Stunden ehrenamtlichen Engagements. Rekordstrickerin Ulrike Koster steuerte alleine 52 Schals bei. Von Kindergärten bis Altenheimen – Jung und Alt beteiligten sich an TRIER STRICKT!

Mit dem Stricken war es übrigens noch nicht getan, an zwei Abenden trafen sich im Modehaus Marx begeisterte Freiwillige, um per Hand aus den Einzelstücken den Rekordschal zusammenzunähen.

“Wir hätten niemals mit einer solchen Resonanz gerechnet und sind stolz darauf, dass wir als Sportclub in allen Gesellschaftsschichten und Altersgruppen Menschen für diese Idee begeistern konnten. Das zeigt, was die TBB bewegen kann”, freut sich Geschäftsführer Sebastian Merten. 

Jetzt fehlt nur noch der krönende Abschluss: das große Finale! Am 15. November soll der grün-weiße Rekordschal von der Porta Nigra bis zur Arena Trier hochgehalten werden, dafür treffen sich im Idealfall über 1000 Menschen ab 15:00 Uhr an der Porta Nigra. Dort wird der Schal erst am Trierer Wahrzeichen befestigt und dann mit Unterstützung von Verkehrstechnik Wöffler und Arbeitsbühnen Seeger in ausreichender Höhe über die Theodor-Heuss-Allee geführt. Ab dem Mercure Hotel geht es dann auf dem Bürgersteig weiter, die Paulinstraße und Herzogenbuscher Straße entlang, bis zur Heimspielstätte der TBB, der Arena Trier – eine nicht nur symbolische Verknüpfung der Trierer Bundesliga-Basketballer mit ihrer Stadt.  

Die komplette Strecke ist in Abschnitte zwischen den jeweiligen Seitenstraßen eingeteilt. An diesen Stellen wird der Schal erst vor Ort zusammengefügt. Die Seitenstraßen bleiben übrigens ebenso wie die Theodor-Heuss-Allee, die Paulinstraße, und die Herzogenbuscher Straße befahrbar – es werden zum Überqueren der Seitenstraßen Kabelbrücken verwendet, in die der Schal eingelegt wird. Bei Einfahrten, zum Beispiel zu Geschäften werden Helfer den Schal hoch genug halten, dass Autofahrer problemlos passieren können. Der TBB-Partner Pro Musik sorgt für die entsprechende mobile Beschallung, so dass die zahlreichen Helfer koordiniert werden können.

Höhepunkt der Aktion am Samstag ist eine Kamerafahrt, die den Schal und die Reihe seiner Unterstützer einmal in voller Länge zeigt – danach wird der Schal wieder aufgetrennt und eingerollt.

Wichtige Fakten:

– Um den Schal so hochhalten zu können, dass er durchgängig nicht den Boden berührt, sind rund 1000 Helfer nötig – die TBB Trier freut sich also über regen Zulauf von alten und neuen Fans, von “Mitstrickern” und reinen “Hochhaltern”.

– Wer mitmachen will, kommt bitte am Samstag um 15:00 Uhr zur Porta Nigra und wendet sich dort an die Helfer der TBB, kenntlich an den grünen TBB-Kapuzenpullovern. Die Helfer teilen die “Hochhalter” auf die verschiedenen Streckenabschnitte ein.

– Die Aktion ist leider zu einem gewissen Grad wetterabhängig: Sollte es stark regnen, wäre der Schal ruiniert und würde sich, einmal vollgesaugt, nicht mehr bewegen lassen. Daher fällt am Donnerstag die Entscheidung, ob das Finale wie geplant stattfindet. Die Entscheidung wird in jedem Fall auf den Kanälen der TBB Trier bekannt gegeben.

– Aber: Für leichten Nieselregen ist vorgesorgt. Der Schal wird am Donnerstag ab 16:00 Uhr im Arena-Umgang mit einem wetterfesten Überzug versehen.

Schimrherr von “TRIER STRICKT” ist übrigens Triers Oberbürgermeister Klaus Jensen: