JBBL-Tryout am Samstag

Tryout-Training für talentierte Spieler der Jahrgänge 2000 bis 2002 – Samstag, 25. April, 15:30 Uhr, AVG/MPG-Halle – „Wir wollen den Nachwuchsstandort Trier weiter ausbauen“

titel

Die TBB U16 und U19 haben ihre Saisons in der höchsten deutschen Nachwuchsspielklasse noch nicht beendet, da laufen schon die Planungen für die nächste Spielzeit.

Für die kommende JBBL-Saison veranstaltet der TBB e.V. daher ein Tryout-Training. Talentierte Spieler der Jahrgänge 2000 bis 2002 sind herzlich eingeladen, ihr Können vor den Augen der TBB-Nachwuchstrainer unter Beweis zu stellen. Die Trainingseinheit findet am Samstag, 25. April, von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr in der AVG/MPG-Halle statt.

Alle interessierten Kinder bringen bitte ein helles und ein dunkles Shirt sowie ausreichend Wasser mit. Die Verantwortlichen des TBB e.V. stehen den Eltern und Vereinstrainern natürlich für Fragen zur Verfügung.

Ronny Höpfner, geschäftsführender Vorstand des TBB e.V.: „Wir werden auf jeden Fall weiter für Nachwuchsbasketball auf Leistungsniveau arbeiten. Wir wollen die Insolvenz der TBB AG auch als Chance begreifen und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf den Nachwuchsbereich lenken. Hier haben wir noch einiges geplant und wollen den Nachwuchsstandort Trier weiter ausbauen.“


Bergergroup unterstützt TBB Trier

Unser Herz schlägt grün! Burger King und Dunkin Donuts Trier übernehmen Trikotpartnerschaft bei den nächsten beiden Heimspielen – große Spendenaktion für TBB Nachwuchs in den Trierer Filialen geplant

dunkin donuts 590

Die TBB Trier hat für die kommenden beiden Heimspiele einen neuen Trikotpartner gefunden. Trotz der sportlich und finanziell angespannten Lage steht die Bergergroup auch in schweren Zeiten zum Trierer Basketball und weitet sein Engagement sogar aus. So wird die Mannschaft bei den Heimspielen gegen die FRAPORT SKYLINERS am 17. April und gegen ratiopharm ulm am 24. April in der Arena Trier mit den Firmenlogos von Dunkin Donuts und Burger King auf der Brust auflaufen, passend zum ersten großen Jubiläum: am 15. April ist Dunkin Donuts genau ein Jahr am Trierer Kornmarkt beheimatet.

„Es ist wichtig, dass gerade jetzt auch aus der Wirtschaft ein Signal gesetzt wird, um den Profibasketball in Trier zu retten. Dazu möchten auch wir einen Anteil leisten und mit gutem Beispiel vorangehen“, erläutert Geschäftsführer Michael Berger seine Entscheidung. Darüber hinaus zeigte sich der gebürtige Trierer beeindruckt vom Engagement der Fans. „Die besondere Atmosphäre beim letzten Heimspiel gegen Göttingen hat gezeigt, dass die TBB Trier einfach zu unserer Stadt gehört. Es müssen jetzt alle Kräfte für einen Neuanfang gebündelt werden, wir stehen weiter zur TBB.“

Um die Initiative „Unser Herz schlägt grün“ zu unterstützen, hat sich die Bergergroup zudem etwas ganz Besonderes ausgedacht:  in  der Burger King Filiale am Hauptbahnhof und bei Dunkin Donuts am Kornmarkt wird es jeweils eine Aktionsstunde für den TBB e.V. geben. Heißt: sämtliche Erlöse aus dem Verkauf in dieser Stunde kommen der Nachwuchsarbeit zu Gute!  Dabei werden natürlich auch Spieler aus den Jugend- und Profikadern das Team der Bergergroup vor Ort tatkräftig unterstützen.

Folgende Termine sollten sich alle, denen der Trierer Basketball am Herz liegt dick im Kalender anstreichen:

Mittwoch,  15. April, 17:00 bis 18:00 Uhr, Dunkin Donuts am Kornmarkt in Trier

Mittwoch, 22. April, 16:00 bis 17:00 Uhr, Burger King Hauptbahnhof

Donnerstag, 23. April, 15:00 bis 16:00 Uhr, Dunkin Donuts Trier

Ronny Höpfner, geschäftsführender Vorstand des Trierer Basketball e.V.,  freut sich über das Engagement: „Genau diese positive Einstellung zum Trierer Basketball brauchen wir zur Erhaltung des Standortes. Ich kann nur jeden Trierer, vor allem die Fans, dazu ermutigen die Aktionstermine wahrzunehmen und es sich bei Burger King und Dunkin Donuts für den guten Zweck gutgehen zu lassen.“ Die Bergergroup ist seit dieser Saison Partner der TBB Trier, Dunkin Donuts präsentiert unter anderem das “Play of the day”, die jeweils schönste Aktion der TBB-Spiele.

Wenn auch Sie die Initiative „Unser Herz schlägt grün“ zur Rettung des Trierer Basketballs unterstützen möchten, spenden Sie an den TBB e.V.:

Trierer Basketball e.V.
IBAN: DE31 5856 0103 0000 1311 66
BIC: GENODED1TVB

Ideen und Anregungen können gerne per E-Mail an mirsinntrier@tbb-trier.de gesendet werden.


“Unser Herz schlägt grün”-Party

Safari Haus Trier veranstaltet Benefiz Party im Rahmen der Kampagne „Unser Herz schlägt grün“ – Gesamter Eintritt geht an den TBB e.V. – Samstag, ab 22 Uhr im Safari Haus am Stockplatz

Unser Herz schlägt grün

Die TBB setzt weiter alle Hebel in Bewegung, um die finanzielle Situation bis Saisonende so gut es geht zu entspannen. Der Bundesligist erfährt dabei große Unterstützung aus der ganzen Stadt.
Der bekannt Trierer DJ Andy B. Jones, Betreiber des Safari Haus am Stockplatz, hat sich etwas Besonderes einfallen lassen: Er veranstaltet am Ostersamstag eine Benefiz-Party für die TBB, der komplette Eintritt geht an den TBB e.V.

Andy B. Jones, der mit bürgerlichen Namen Andreas Berg heißt, erklärt wie es dazu kam: „Ich möchte mit der Party vor allem ein Zeichen setzen, den Trierern klar machen, was da auf dem Spiel steht und wie wichtig die TBB als Bundesligist für Trier ist. Wir müssen alle zusammenhalten, deshalb will ich natürlich meinen Teil dazu beitragen. Ich denke es kommt ein bisschen Geld zusammen und wir werden eine schöne Veranstaltung haben und positive Stimmung verbreiten.“

Die Party beginnt um 22 Uhr im Safari Haus am Stockplatz. Die DJs Andi Decks, Gregor Lange, Jay.El und natürlich Hausherr Andy B. Jones legen auf zwei Floors auf. Der Eintritt beträgt 10 Euro.

Im Rahmen der Kampagne „Unser Herz schlägt grün“ konnte die TBB bereits erfolgreich Geld sammeln, unter anderem durch die Spenden für die gestrickten Schals beim Heimspiel gegen Göttingen. Weitere Aktionen sind in Planung und werden bald verkündet.

Ideen können Sie weiterhin an mirsinntrier@tbb-trier.de schicken.

Das Spendenkonto des TBB e.V. ist
Trierer Basketball e.V.
DE31 5856 0103 0000 1311 66
GENODED1TVB


TBB II beendet Saison auf Platz 9

Die TBB II hat ihr letztes Saisonspiel verloren. In Konstanz unterlagen die Trierer mit 94:74. Bester Trierer war Benedikt Breiling mit 19 Punkten und 9 Rebounds. Die TBB II beendet die Saison damit auf dem neunten Tabellenplatz. Trainer Josip Bosnjak zieht ein positives Saisonfazit.

TBB_Regio_590

Die Trierer hatten einen souveränen Start hingelegt, erfreulich nach der langen Fahrt an den Bodensee. Sebastian Herrera und Benedikt Breiling streuten Dreier ein, so führte man im ersten Viertel bereits zeitweise zweistellig. Konstanz holte allerdings auf und ging im zweiten Abschnitt in Führung, vor der Pause drehte die TBB das Spiel aber wieder, 41:43.

Auch in Halbzeit zwei ein Duell auf Augenhöhe, der Tabellensechste aus Konstanz holte sich die Führung zwar wieder zurück, konnte sich aber nicht absetzen. Die Trierer waren immer dicht auf den Fersen, 65:63 stand es vor dem Schlussviertel. Sechs Minuten vor Schluss erzielte Marian Dahlem noch den 70:70 Ausgleich, danach legten die ifm Baskets einen beeindruckenden 24:4-Lauf hin, so endete das Spiel überdeutlich mit 94:74.

Auch wenn das kein perfekter Abschluss der Saison war, war die Spielzeit durchaus erfolgreich. Nachdem im Sommer einige der erfahreneren Spieler das Team verlassen hatten, hat Trainer Josip Bosnjak mit seinen Akteuren erneut eine beeindruckende Entwicklung hingelegt, sich frühzeitig aus der Abstiegszone entfernt und elf Siege eingefahren.

Josip Bosnjak: „Ich bedanke mich bei der ganzen Mannschaft, inklusiv Thilo, unserem Physio. Es war eine gute Saison, wir haben unser Ziel erreicht, wir sind in der Liga geblieben und die Jungs haben sich entwickelt. Beim Spiel heute waren wir eigentlich drei Viertel lang die bessere Mannschaft, haben dann aber zu sehr mit Einzelaktionen versucht das Spiel zu gewinnen. Die Mannschaft hat großes Potenzial, wenn sie zusammen bleibt. Ich als Trainer hatte viel Spaß, ich bin stolz was die Jungs erreicht haben.“

Breu 7, Milosevic 0, Dahlem 8, Herrera 15, T. Leonhardt 13, Ensch 0, Fritzen 2, Meier 2, Etringer 0, Breiling 19, E. Leonhardt 8.


TBB darf Spielbetrieb fortsetzen

Lizenzligaausschuss hat entschieden: TBB Trier darf weiter am Spielbetrieb teilnehmen. Aktion „Unser Herz schlägt grün“ zur Unterstützung der TBB startet. Am Sonntag Heimspiel gegen Göttingen.

Titel Rödl Joswig

Der Lizenzligaausschuss der Beko BBL hat der TBB Trier die Lizenz bis zum Ende der laufenden Saison erteilt. Das hat Guido Joswig, Pressesprecher der vorläufigen Insolvenzverwaltung, am Mittag auf der Pressekonferenz der TBB Trier mitgeteilt.

„Wir können die notwendigen Ausgaben bzw. Sachkosten für den Rest der Saison decken. Das haben wir der Liga gemeldet, der Lizenzligaausschuss hat unsere Unterlagen geprüft und entschieden, dass wir weiter am Spielbetrieb teilnehmen dürfen“, erklärt Joswig.

Damit steht endgültig fest, dass das Heimspiel am Sonntag (20:00 Uhr, Arena Trier) definitiv stattfinden wird. Schon jetzt sieht der Vorverkauf gut aus, die TBB rechnet mit großer Kulisse. Damit jeder die TBB unterstützen kann, werden auch Stehplatzkarten angeboten. Die TBB-Fans haben bereits einiges geplant, so soll es zum Beispiel eine große Choreo geben. Das Spiel, das live auf Sport1 übertragen wird, verspricht einige besondere Momente.

TBB-Trainer Henrik Rödl: „Die Unterstützung der Fans ist großartig, da kommt so viel, auch aus ganz Deutschland, ob das Plakate in Hagen oder Oldenburg sind, oder T-Shirts in Bamberg. Der Zuspruch ist in dieser Zeit sehr wichtig für uns.“

Zudem hat die TBB die Kampagne „Unser Herz schlägt grün“ offiziell vorgestellt. Es sind diverse Aktionen geplant, die es den TBB-Fans und Sponsoren ermöglicht, die TBB in der schwierigen Situation zu unterstützen. Die Auftaktveranstaltung findet am Samstagabend in der Arena Trier statt.

„Am Samstag ist unser Aufstieg in die erste Liga auf den Tag genau 25 Jahre her“, so Aufstiegstrainer und Arena-Chef Wolfgang Esser. „Wir haben deshalb eine kleine Jubiläumsfeier mit öffentlichem Training geplant. Einige bekannte Gesichter aus dem Aufstiegsteam werden auch da sein, die Ausstellung ‚25 Jahre erste Liga‘ und der dazugehörige Film werden zu sehen sein.“

Eine weitere Aktion kommt von den treusten der TBB-Fans: Eine Gruppe von Anhängern, die Heim- und Auswärtsspiel in den letzten Jahren gesehen haben, hat 5000 Pins mit der Aufschrift „ONE TEAM“ angeschafft, die ge gen eine Spende von 2 Euro pro Stück zugunsten des TBB e.V. ausgegeben werden

Die Kampagne “Unser Herz schlägt grün” wird maßgeblich unterstützt durch die Agentur Kühnen.

 


Nachwuchs: Kein gutes Wochenende

Die TBB U16 hat ihr Spiel in Hanau verloren, die U19 unterlag in Würzburg. Das NBBL-Team muss damit in die nächste Play-Down-Runde, Gegner ab dem 19. April ist der TV Langen.

titel

Die TBB U16 war eigentlich optimistisch nach Hanau gereist, schon zweimal hatte man in dieser Saison gegen die Hessen gewinnen. Aber natürlich witterten die Gastgeber in eigener Halle trotzdem ihre Chance. So lag Hanau anfangs knapp vorne, zur Halbzeit hatte aber Trier die Führung inne (38:44). Lange blieb es dabei, zum Ende hin ließen die Trierer aber – wie leider oft in letzter Zeit – nach, sodass Hanau das Spiel an sich reißen konnte und mit 84:77 gewann.

Simon Frey: „Wieder wurde das Spiel in den letzten Minuten entschieden, wieder gegen uns. Mit unserer Offensivleistung bin ich zufrieden, aber wir konnten in der Defense mal wieder Oliver Babitsch nicht kontrollieren.“

Hennen n.e., Heyd 1, Leonhardt 0, Schuh 4, Denne 3, Haas 15, Bosnjak 24, Fusenig 14, Karges 2, Frubörse n.e., Hermesdorf 12, Maier 2.

_____________________________________

Für die TBB U19 stand das zweite Spiel der Play-Down-Serie gegen die s.Oliver Baskets Akademie aus Würzburg an.

Die Trierer lagen früh zurück, kämpften dann zwar gut, konnten aber gegen die großen Würzburger um Tobias Weigl nicht genug ausrichten. Zur Halbzeit lag man 38:33 zurück, das Spiel ging mit 74:66 verloren. Topscorer war Sebastian Herrera mit 22 Punkten und 6 Rebounds. Luca Breu kam auf 15 Punkten, 9  Rebounds, 5 Assists und 4 Steals. Damit muss die TBB U19 noch eine Runde in den Play-Downs durchstehen. In zwei Wochen spielen die Trierer dann gegen den TV Langen, der die erste Play-Down-Serie gegen Chemnitz verloren hat.

Josip Bosnjak: „Wir haben viel besser gespielt als noch letzte Woche. Aber die Rebounds haben uns gekillt, wir sind unter den Körben einfach zu klein. Die Jungs haben alles gegeben. Jetzt gibt es noch eine Chance gegen Langen.“

Breu 15, Hennen 9, Schillmann 0, Maisel 5, Meier 6, Tomisic n.e., Ensch 5, Herrera 22, Romann 0, Schmitz 4, Milosevic 0.


TBB II: Niederlage gegen Heidelberg

Die TBB Trier II hat ihr letztes Heimspiel der Saison verloren. Gegen den USC Heidelberg gab es eine 71:78 Niederlage. Bester Trierer war Benedikt Breiling mit 18 Punkten.

TBB_Regio_590

In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber das Spiel im Griff, lagen nach dem ersten Viertel mit 18:16 und zur Halbzeit mit 44:39 in Führung. Nach der Pause stellten die Heidelberger aber auf Zonenverteidigung um, damit hatten die Trierer große Probleme. Nur Benedikt Breiling rief eine gute Offensivleistung ab. Auf Seiten der Gäste überzeugte Ex-Trierer Christoph Rupp mit 19 Punkten.

Josip Bosnjak: „Wir haben in der zweiten Hälfte vergessen, den Korb zu attackieren. Wir haben uns nur noch auf unsere Würfe verlassen, das hat nicht gereicht. Kilian Dietz hat sich nach zehn Minuten verletzt und konnte nicht weiterspielen, das hat uns sehr wehgetan.“

Hennen 4, Milosevic 4, Maisel 5, Dietz 2, Dahlem 8, Herrera 8, T. Leonhardt 9, Ensch 8, Fritzen 2, Schillmann 1, Etringer 2, Breiling 18.


TBB II bestreitet letztes Heimspiel

Die TBB Trier II trifft heute Abend in der FSG-Halle auf den USC Heidelberg. Es ist das letzte Heimspiel der Saison. Sprungball ist um 20:15 Uhr. 

TBB_Regio_590

Nach zuletzt vier Siegen in Folge empfangen die erstarkten Trierer heute Abend in der FSG-Halle den Tabellenneunten USC Heidelberg, und damit erneut eine Mannschaft, die hinter den Trierern steht. Die TBB Trier II belegt zur Zeit mit elf Siegen und 13 Niederlagen den siebten Tabellenplatz.

Heidelberg zeigte sich zuletzt ebenfalls in guter Verfassung und konnte die letzten drei Saisonspiele gewinnen. Die Trierer sind leicht favorisiert in dieser Begegnung, grade zuhause ist die TBB II immer schwer zu bezwingen. Bereits das Hinspiel ging mit 67:64 an die Trierer.


TBB U16 verliert gegen Speyer

Die TBB U16 hat ihr Heimspiel gegen die BIS Baskets Speyer mit 56:74 verloren. Bester Trierer war Nicolas Fusenig mit 17 Punkten.

TBB_JBBL_Team_590

Die Trierer kassierten einen frühen Rückstand, nach dem ersten Viertel lagen sie 11:20 zurück. Danach kam man deutlich besser ins Spiel, gewann den zweiten Abschnitt und konnte so auf 29:36 verkürzen.

Im dritten Viertel hielt die TBB weitgehend den Abstand, konnte aber nicht richtig aufschließen. Im letzten Abschnitt drehte Jonas Buss-Witteler für Speyer auf, sodass das Spiel mit 56:74 etwas zu deutlich endete.

Simon Frey: „Es ist natürlich ärgerlich, dass wir verloren haben. Wieder haben wir eigentlich gut mitgehalten, waren lange Zeit immer auf Tuchfühlung. Aber am Ende haben wir wieder den Faden verloren. Wir hatten Hartinger gut unter Kontrolle, aber Buss-Witteler hat sehr gut spielt, ihn konnten wir am Ende nicht stoppen. Wir müssen das Spiel jetzt schnellstmöglich vergessen und uns konzentriert auf das Spiel in Hanau vorbereiten.“

Hennen 0, Heyd 4, Leonhardt 0, Schuh 0, Denne 0, Haas 13, Bosnjak 16, Fusenig 17, Maier 1, Fruböse, Hermesdorf 5.


TBB II siegt auch in Stuttgart

Die TBB Trier II hat ihr Auswärtsspiel gegen Stuttgart pflichtgemäß gewonnen. Nach einem lange ausgeglichenen Spiel haben die Trierer im letzten Viertel aufgedreht und deutlich mit 55:68 gewonnen. Es ist bereits der vierte Sieg in Folge.

TBB_Regio_590

Kurz lagen die Gastgeber aus Stuttgart in Führung (4:0, 5:3), aber Benedikt Breiling und Sebastian Herrera sorgten für den Ausgleich. Breiling traf im ersten Viertel traumwandlerisch von der Dreierlinie, unter anderem zum 10:15 und 16:22. Stuttgart verkürzte auf 18:22, Viertelpause.

Der MTV hielt jetzt aber gut mit, die Stuttgarter wollten unbedingt ihre Chance auf den Klassenerhalt wahren. So wechselte bald die Führung, David Rotim traf einen Dreier zum 27:24. Den Schwaben gelang es vor allem, die Offensive der Gäste aus Trier zu kontrollieren. Sebastian Herrera erzielte vier Punkte in Folge für Trier, Kilian Dietz stellte den 31:31-Halbzeitstand her.

Im dritten Abschnitt hatte die TBB weiter Probleme im Angriff, wie schon im zweiten Viertel konnten nur neun Punkte erzielt werden. Immerhin verteidigten auch die Trierer ihren Korb gut, sodass es nach 30 gespielten Minuten 40:40 stand.

Im Schlussviertel drehten die Gäste jetzt auf: Die Trierer legten einen 13:1-Lauf hin, an dem vor allem Kilian Dietz und Luca Breu beteiligt waren. Die Defense ließ in diesen Minuten nicht zu wünschen übrig, sodass es bald 41:53 stand. Es folgte eine schier endlose Freiwurfschlacht, Trier behielt aber die Kontrolle und gewann mit 55:68. Für die TBB II ist es bereits der vierte Sieg in Folge. Am nächsten Samstag empfängt das Team von Josip Bosnjak zuhause den USC Heidelberg zum letzten Heimspiel der Saison.

Josip Bosnjak: „Wir haben das Spiel eigentlich dominiert, keiner der Spieler hat mehr als 20 Minuten gespielt, das zeigt dass die Mannschaft einen Reifeprozess in der Saison gemacht hat. Im letzten Viertel sind wir ganz ruhig geblieben und haben unser Spiel durchgezogen. So wie es jetzt aussieht, haben wir Stuttgart in die zweite Regionalliga geschickt.“

Statistiken aus Stuttgart folgen.